Carrera Digital 143 Rundenzähler (42008) – Lauter machen und mit dem PC (X Lap) nutzen

Ich bin günstig an eine Carrera 143 Digitalbahn gekommen. Ein passender Rundenzähler (42008) war dabei. Eigentlich war mir der Rundenzähler nur zu leise und habe ihn deshalb aufgeschraubt. Neben einer Lösung habe ich einen Anschluss für einen versteckten PC Anschluss gefunden. Man kann die Bahn dann mit der Carrera X Lap Software betreiben und einen PC als Rundenzähler nutzen. Eine Alternative zu dem Rundenzähler dazu ist übrigens ein Umbau auf die Blackbox der 132.

Rundenzähler öffnen

Das Öffnen des Rundenzählers ist ohne „Tricks“ möglich. Von der Rückseite her sind 5 kleine Kreuzschrauben zu lösen. Danach kann man die Frontplatte vorsichtig abziehen. Die Knöpfe fallen dabei aus der Frontplatte. Sie lassen sich beim Zusammenbau einfach wieder einsetzen. Beim Auseinanderbauen bitte vorsichtig sein, um die Kabel nicht von der Platine abzureißen.

Rundenzähler lauter machen

Auf der Rückseite der Platine des Rundenzählers ist ein kleiner Lautsprecher angeschlossen. Dieser wird über einen SMD Transistor (T1) angesteuert. In Serie mit dem Lautsprecher ist ein 470 Ohm Widerstand (R11) eingebaut. Wenn man den Rundenzähler lauter machen will, ist der einfachste Weg ein höherer Strom durch den Lautsprecher. Man kann den eingebauten Widerstand ersetzen. Einfacher ist es, einen klassischen Widerstand (THT) parallel anzuschließen.  Der Platz dafür ist vorhanden. Ich habe einen weitern 470 Ohm Widerstand an den beiden eingezeichneten Lötpads angelötet. Damit halbiert sich der Gesamtwiderstand. Den Widerstand kann man mit etwas Heißkleber fixieren. Ansonsten ist nur darauf zu achten, dass die Drähte des Widerstands keine anderen Bauteile bzw Anschlüsse berührt. Das war es auch schon.
Wem es damit noch zu leise ist kann mal 180 Ohm probieren. Damit fällt der Gesamtwiderstand auf grob 1/3 des ursprünglichen Werts (ca 130 Ohm).

Platine Rundenzähler

PC Anschluss

Nach dem Auseinanderbauen des Rundenzählers habe ich mit Erstaunen den verdeckten Anschluss auf der Platine gefunden. Auf der Gehäuse Rückseite ist sogar das entsprechende Loch vorgesehen, um den Anschluss zugänglich zu machen. Man muss nur das runde Plastikscheibchen herausbrechen. Was auch immer Carrera sich dabei gedacht haben mag, die Sache ist erstaunlich. Nach einigen Messungen und Analyse der Platine stellte sich heraus, dass hier ein vollwertiger Anschluss mit der identischen Belegung des Carrera 132/124 Digital Rundenzählers entspricht.

Anschlussbelegung

Man braucht also nur ein passendes PC Kabel und eine Software. Ich habe Carreras X Lap 1.20 auf einem Windows 10 Rechner benutzt. Und jetzt kommt das wirklich Erstaunliche: X Lap erkennt den Rundenzähler als „Digital 143 Lapcounter“. Offenbar hat Carrera sowohl Hardware als auch Software vorbereitet und dann beschlossen, den Anschluss doch lieber zu vernageln. Ich tippe mal auf interne Entscheidungen in der Produktpositionierung.

X Lap erkennt den Rundenzähler der D143

Der Rundenzähler selbst zeigt im PC Betriebt übrigens „PC“ auf seinem Display an.

PC Modus des Rundenzählers

Mit der Lösung klappt das Rundenzählen und auch die Audioausgabe am PC. Da die D143 keinen Knopf zum Starten des Rennens hat, bekommt man keine Startampel am PC. Ein Rennen über x Runden mit Ansagen und Statistik klappt aber problemlos. Einfach die Anzahl der Runden am PC einstellen und losfahren.

PC Interface – kaufen oder mit FTDI oder CH340 Adapter selbst bauen

Für den Anschluss an den PC braucht man ein Interface. Es gibt ein entsprechendes Adapterkabel von Carrera. Ich hatte das nie in den Händen. Ich gehe aber davon aus, dass das Kabel für die D132/D124 auch hier funktioniert. Der Anschluss ist ja identisch. Die entsprechenden Kabel kosten so ca. 30€ für kompatible Kabel und ca. 80€ für das Original (30349). Man kann ein Kabel auch für ein paar Euro selbst bauen.

Für den Selbstbau braucht man:
1. Ein Seriell zu USB Interface. Interfaces mit CH340 und FTDI Chipsatz gehen. Solche Adapter gibt es für deutlich unter 5 Euro (teilweise 1-2€). Mit einem Silabs Adapter hatte ich keinen Erfolg. Bei der Wahl zwischen CH340 und FTDI würde ich eher CH340 empfehlen. Bei FTDI sind Clones im Umlauf und FTDI hat sich mit einer fragwürdigen Treiber-zerstört-Clone-Politik aus meiner Sicht disqualifiziert. Die CH340 Chips laufen problemlos, robust und sind günstiger.

2. Einen PS/2 Stecker und etwas Kabel. Achtung: Man kann auch ein PS/2 Kabel nehmen und „schlachten“. Dabei aber bitte darauf achten, dass alle nötigen Pins auch angeschlossen sind. Der von Carrera verwendeten Pins sind beim PS/2 Standard zum Teil nicht belegt/verwendet. Im Zweifelsfalls also lieber einen PS/2 Stecker und ein dreipoliges Kabel kaufen. Das Kabel selbst ist einfach nur eine triviale Verkabelung zwischen Stecker und Adapter. Dabei bitte drauf achten, dass die RX/TX Leitungen gekreuzt werden (also RX des Rundenzähler an TX des Adapters anschließen und umgekehrt). Dann muss noch die Masse (GND) verbunden werden und das Kabel ist fertig.

Viel Spass beim Fahren 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.