Wasserablauf / Anschlussgarnitur für Wäschetrockner selbst gemacht

Wer einen Kondensations- oder Wärmepumpen-Wäschetrockner hat, kennt den Wasserauffangbehälter. Diesen sollte man eigentlich nach jedem Trockenvorgang leeren. Und da man sich an sollte ja nicht immer hält, ist der Behälter irgendwann voll und der Trockner bleibt mitten im Programm stehen. Ärgerlich.
Für viele Geräte gibt es die Möglichkeit, das Kondenswasser automatisch und direkt in den Ausguss ablaufen zu lassen. Diese kurze Anleitung hat deshalb drei Ziele:
a) Vielen Leuten scheint nicht bekannt, dass ihre Trockner so eine Möglichkeit haben. Diese Anleitung soll darauf hinweisen.
b) Man muss nicht das teure Herstellerzubehör kaufen. Ein Schlauch aus dem Baumarkt und ein paar Kabelbinder sind ebenso gut (ca. 5€).
Konkret gezeigt wird das Ganze für einen Bosch WTH83000. Das Bosch Zubehör namens WTZ1110 entfällt damit. Bei Siemens (=Bosch) und Miele geht das analog.
c) Manchmal braucht man einfach andere Schlauchlängen, als im Herstellerzubehör verfügbar. Für diese Probleme steht hier auch die Lösung.

Wasserablauf am Trockner anschließen
Die Lösung des Kondenswasserproblem ist eigentlich schon in den meisten Trocknern verbaut. Das Wasser sammelt sich unten und damit man nicht ganz unten herumkrabbeln muss, um den Behälter zu entnehmen, haben die Hersteller eine kleine Pumpe eingebaut. Diese Pumpe pumpt das Wasser in einen oben im Gerät montierten Wasserauffangbehälter. Weiterhin bieten die meisten Geräte an, einen Schlauch an der Geräte Rückseite anzustecken und das Wasser damit an einer andere Stelle los zu werden. Die im Trockner verbaute Pumpe ist nun keine Hochleistungspumpe für Tiefbrunnen. Deshalb sollte man die höchste Stelle des Schlauchs maximal auf 80-100cm über dem Boden liegen.
Führt man den Schlauch für das abfliessende Kondenswasser hinter dem Gerät auf 60cm (= Gerätehöhe) hoch und danach gleichmäßig abfallend bis zum Anschluss an den Ausguss, liegt man auf der sicheren Seite. Auf diese Weise kann man auch problemlos mehrere Meter überwinden. Der Schlauch muss natürlich so verlegt werden, dass er keine Knicke hat.

Der Schlauchanschluss ist ein 9mm Röhrchen auf der Geräterückseite und ist der Ausgang der Kondenswasserpumpe. Der aufgesteckte Schlauch führt zum eingebauten Wasserbehälter. Dieser Schlauch wird nun abgezogen. Häufig ist eine Art „Haltenippel“ in der Nähe verfügbar. Darauf kann man den Schlauch stecken, damit er nicht heimatlos in der Landschaft hängt. Auf das frei gewordene Röhrchen steckt man den Ablaufschlauch. Ich empfehle die Sicherung mit einem Kabelbinder. Den Kabelbinder einfach um den Schlauch ziehen, so dass er auf das Röhrchen gedrückt wird. Gut festziehen und den überstehenden Rest des Kabelbinders wegschneiden.Schlauchanschluss_Trockner

Welchen Schlauch nehmen?
Die meisten Trockner haben wie beschrieben ein 9mm Röhrchen als Ausgang der Kondenswasserpumpe. Im Baummarkt findet man bei den Gartenpumpen eine Auswahl an Schläuchen. Der 8mm Gardena Schlauch klappt prima:
Schlauch

Er sitzt ausreichend stramm auf dem Röhrchen und hat eine Wanddicke von 1,5mm. Mit 1,60€ pro Meter war er preislich akzeptabel. Es gehen sicherlich auch andere Schläuche ähnlichen Formats. Der Schlauch ist für Temperaturen bis 50 Grad spezifiziert, was absolut als ausreichend ist.

Der Anschluss
Der Anschluss erfolgt beim nächsten Waschbecken. Darunter ist ein Spültischablauf montiert, der meistens schon einen Anschluss für eine Waschmaschine hat. Falls da schon eine Maschine dran hängt, kann man im Baumarkt auch einen Tauchrohr mit zwei Anschlüssen erstehen; ich habe 5,99€ dafür bezahlt. Einfach mal nach „Tauchrohr mit zwei Anschlüssen“ im Netz suchen und ihr werdet fündig. Das alte Tauchrohr wird dann ausgebaut, das neue auf die Länge des alten zugesägt und alles wieder zusammengebaut.
Nun muss der Schlauch an den Tauchrohranschuss. Leider ist der Anschluss meist zu groß, so dass man den Schlauch nicht darüber schieben kann. Die Lösung ist einfach: Durchstecken. Ich habe den Schlauch hier etwas zu weit geschoben, damit man ihn auch auf beiden Seiten sieht. Er langt aus, den Schlauch bündig enden zu lassen, damit er nicht in das Tauchrohr hineinragt.
Schlauch_Tauchrohranschluss

Den Anschluss habe ich mit wasserdichtem Gewebeklebeband umwickelt und dieses mit Kabelbindern gesichert. Alternativ geht sicherlich auch selbstverschweissendes Klebeband o.ä.
Nach der Montage sieht das Gesamtbild dann so aus:
Tauchrohr

Und dann muss man die Sache eigentlich nur noch testen.
Viel Erfolg!

23 Gedanken zu „Wasserablauf / Anschlussgarnitur für Wäschetrockner selbst gemacht

    1. ST Beitragsautor

      Hi Gafu,
      Bei den modernen Trockern ist eine Pumpe eingebaut. Diese pumpt im Werkszustand das Wasser vom Sammelbehälter unten in einen für den Benutzer bequem zu erreichenden, entnehmbaren Tank. Der beschriebene Wasserablauf wird direkt am Sammelbehälter angeschlossen; also ganz unten. Die Pumpe des Trockers pumpt das locker auf die Höhe des Siphons hoch. Das Siphon liegt in der Regel niedriger als der Tank.

      Gruss Stefan

      Antworten
  1. Olaf

    Etwas gefährliche Konstruktion, da sie kein Rückschlagventil besitzt. Falls der Abfluss verstopft ist oder die Waschmaschine zu stark pumpt, läuft man Gefahr dass die Waschlauge in den Trockner gedrückt wird.

    Antworten
    1. ST Beitragsautor

      Hallo Olaf,

      die Konstruktion ist exakt identisch mit dem was die Hersteller der Trockner verkaufen und als Zubehör empfehlen. Da ist auch kein Rückschlagventil drin.

      Gruss Stefan

      Antworten
      1. Klaus

        Hallo zusammen,
        benötigt der Trockner nicht einen Teil des Wassers zur Reinigung des Kondensors ?

        In meiner Anleitung steht, das dazu immer etwas Wasser im Behälter sein muss.

        Klaus

        Antworten
        1. ST Beitragsautor

          Hallo Klaus,

          ich behaupte mal frech: Du versuchst hier zuviel mitzudenken. Zum einen reinigt nicht jeder Trockner den Kondensator mit Kondensat. Völlig unabhängig davon: Ich beschreibe hier, wie man die Garnitur für den Wasserablauf selbst bauen kann. Du kannst auch die Garnitur vom Hersteller kaufen. Das ist ein passives Teil (Schlauch etc), das an den offiziellen, vom Hersteller freigegebenen Anschluss für einen Kondensatablauf angeschlossen wird. Sollten die Ingenieure beim Hersteller so dusselig sein, dass sie bei einem selbstreinigenden Trockner das Wasser komplett abpumpen, dann passiert das mit der Originalgarnitur genau so wie mit einer selbstgebauten Garnitur.
          Gruss Stefan

          Antworten
          1. Klaus2

            Vermutlich gibt es aus dem Grund keine selbstreinigenden Trockner mit Ablauf – auch nicht als teures Sonderzubehör (ich konnte zumindest keinen finden). Man hat die Wahl zwischen selber reinigen, oder selber Wasser entleeren…
            Gruß,
            ein anderer Klaus 😉

        1. ST Beitragsautor

          Guter Punkt. Wenn die Gefahr eines Rückstaus am Siphon besteht, gibt es zwei Möglichkeiten:
          a) Rückschlagventil
          b) Schlauch zwischen Trockner und Waschbecken zwischendurch höher verlegen als das Becken.

          Antworten
  2. Mitch

    Von Bosch Exklusiv und Siemens Extraklasse gibt es auf jeden Fall Modelle mit Selbstreinigung des Kondensators und Ablaufgarnitur. Steht hier, daher bin ich sicher 😉
    Gruß Mitch

    Antworten
  3. Stephan

    Ich habe den Siemens Trockner WT47XE90. Dort hat der Schlauchanschluss einen Durchmesser von 13 mm.
    Daher habe ich folgenden 12 mm Schlauch gekauft: https://www.bauhaus.info/gartenschlaeuche/pvc-schlauch-meterware/p/16175489

    Zusätzlich sicherheitshalber noch eine Schlauchschelle zur Befestigung am Trockner.

    Den Anschluss am Siphon habe ich aber auch so wie hier beschrieben gelöst indem ich den Schlauch ins Tauchrohr geschoben und mit Gewebeband gesichert habe.

    Antworten
  4. Klemens

    Hi,
    Ich habe das Phänomen, dass ich bei meinem neuen Siemenstrockner alles wie im Handbuch beschrieben umgesetzt habe, also den befestigen Schlauch abgezogen, den Ablaufschlauch aufgesetzt, den Stöpsel an der Unterseite der Schublade entfernt, und dennoch sammelt sich viel Wasser in der Schublade und es ist mir ein völliges Rätsel, wie das Wasser da hineinkommt.
    Hat jemand eine Erklärung?

    Gruß, Kuno

    Antworten
    1. Matthias

      Dasselbe „Problem“ habe ich bei meinem neuen Bosch WTX87K90 auch. Würde mich auch sehr interessieren. Dachte in den oberen Behälter kommt das Wasser nur über den (bei mir bereits abmontierten) Schlauch…

      Antworten
    2. Michael

      Habe gerade mal das Fach bis oben hin gefüllt. Danach hört man, dass das Wasser doch abläuft!
      Der normale Füllstand von dem Kondenswasser ist wohl standardmäßig ziemlich hoch bevor es dann tatsächlich abläuft!

      Antworten
  5. Christian

    Die hier beschriebene Anleitung verhindert ein reinigen des Kondensator bei self cleaning funktion. Das beschriebene Zubehör seitens BSH ist nur für die beschriebenen Modelle freigegeben. Die neueren Trockner, die einen ablaufschlauch zulassen, haben intern ein zweites Ventil hinter der Pumpe. Das ablaufen wird bei erreichen des füllstandes dann freigeben. So kann gewährleistet sein das zum einen die Self Cleaning Funktion erhalten bleibt und zum anderen kein Stauwasser in den Trockner gedrückt werden kann.

    Antworten
    1. ST Beitragsautor

      Wenn der Trockner den Anschluss „offiziell“ erlaubt, funktioniert es auch. Ich sage damit nur, dass die Logik im Kommentar falsch herum ist. Hier wird beschrieben, wie man das Zubehör selbst baut.
      Ob das mit dem jeweiligen Trocknermodell geht, findet man in der Betriebsanleitung. Insofern verhindert die Anleitung nicht das Reinigen des Kondensators.

      Antworten
  6. AlexM

    Meine Güte…
    Mancher Trockner braucht einen Wasservorrat zur Selbstreinigung. Ist der Tank leer, keine Reinigung. Kann man nicht manuell reinigen weil ist zu. Keine Klappe. Weil Selbstreinigung. Wird also das Wasser vom Flusensumpf direkt in den Ablauf gepumpt, keine Selbstreinigung.
    Entweder nutzt man also den Überlauf und lässt dieses Wasser in den Ausguss laufen (rein Schwerkraft) oder man bohrt an der Rückseite den Tank im oberen Drittel an, setzt einen Ablaufnupsi ein und lässt von dort das Wasser per Schwerkraft in den Abfluss laufen. Oder andere Basteleien. Es läuft aber in der Summe darauf hinaus, dass im Tank ständig Wasser stünde. Muss man mögen…

    Antworten
    1. ST Beitragsautor

      Die Aussage ist so leider nicht richtig. Es gibt Modelle, die einen Wasservorrat zur Selbstreinigung zurück halten. Das ist dann auch in der Konstruktion berücksichtigt. Wir machen hier nichts weiter als einen Wasserablauf exakt so anzuschließen, wie es vom Hersteller vorgesehen ist.
      Wenn man diese Möglichkeit seitens des Herstellers nicht hat und dennoch automatisiert abpumpen möchte, dann muss man eine Konstruktion finden, die eine Wassermenge im Behälter stehen lässt. Die Sache rein auf Schwerkraft basieren zu lassen dürfte bei dem typischen Höhenunterschied zwischen Behälter und Siphon kaum für Fluss sorgen. Daher würde ich diesen Mod eher nicht machen.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.